Sony SmartWatch 3

2 Wochen mit der Sony Smartwatch 3 / Android Gear

Im spontanen Internet-Einkauf-Fieber habe ich mir einen smarteren Nachfolger für den Garmin Forerunner zugelegt.

Gründe für die Sony SmartWatch 3 im Gegensatz zur Moto360 waren hauptsächlich, dass sie deutlich flacher ist und mit einem Metall Armband geliefert wurde.

Ich versuche die Uhr 24/7 zu tragen und schaffe das egtl. auch mit der Ausnahme von manchen sportlichen Aktivitäten, wie Laufen oder Volleyball. Beim Laufen ist das Metall Armband nämlich unangenehm zu tragen.

Was mich sehr verwundert ist die Akku-Laufzeit. Normal lade ich die Uhr Abends vor dem Schlafen und trage sie dann den ganzen nächsten Tag. Manchmal ist der Akku-Stand am Morgen bei 85% manchmal bei 40%. Nachts ist der Sleep as Android Sleeptracker im Einsatz und die Uhr im “Kino-Modus”. Das bedeutet, dass das Display nicht durch Berührung des Displays oder Bewegung des Handgelenks aktiv wird und die Benachrichtigungen deaktiviert sind.

Ein weiterer Punkt, der sehr unangenehm auffällt ist die Anbringung des Lade-Ports für den Mikro USB Stecker. Wie man auf dem Bild sieht, hat der Port einen kleinen Gummideckel, der sich aber nicht weit genug biegen / bewegen lässt und deshalb immer im Weg ist. Ich bin gespannt wie lange die Abdeckung dadurch dicht bleibt oder ob sie irgendwann ganz abreißt.

USB Port Sony SmartWatch 3

USB Port Sony SmartWatch 3

 

So das waren die Kritikpunkte, jetzt das Lob:

Positiv fällt mir auf, dass die Uhr extrem flüssig läuft. Es gibt kein Ruckeln des Displays bei den Wisch-Bewegungen oder sonstigen Eingaben.

Das Display ist bei jeder Witterung gut ablesbar, egal ob schummriges Bar-Licht oder Mountainbiken im grellen Sonnenlicht.

Die Integration von Google Wear in das Android Phone ist sehr gelungen. Man kann einfach einstellen, welche Applikationen Benachrichtigungen auf die Watch pushen dürfen. Das Anpassen des Displays über Watchfaces ist auch ein Kinderspiel. FYI ich nutze aktuell InstaWeather.

Verhalten: Wie und für was benutze ich die Uhr?

Es ist praktisch nicht für jede WhatsApp oder Hangout Nachricht das Handy aus der Hose kramen zu müssen. Allerdings führt das auch dazu, dass man eine neue Hürde wahrnimmt auf Nachrichten zu antworten. Wenn man das Handy eh in der Hand hat um die Nachricht zu lesen, fällt es deutlich leichter direkt zu antworten. Da die Uhr nur Textbausteine oder Voice-Input als direkte Antwort erlaubt, muss man zum “richtigen” Antworten das Smartphone in die Hand nehmen. Ich bemerke, dass ich mehr Nachrichten nur lese, aber nicht direkt beantworte.

Anrufe werden auf der Uhr angezeigt und man kann sie Annehmen oder Wegwischen 😉 Praktisch, wenn man das Headset eh schon im Ohr hat, weil man gerade Musik hört. Die meisten Musik-Player kann man auch über die Watch fernsteuern.

Wie eingangs schon erwähnt nutze ich die Uhr als SleepTracker, da es praktischer / angenehmer ist, als das Smartphone irgendwo im Bett liegen zu haben.

Über Makro Apps wie IFTT oder Tasker lassen sich einfache Abläufe skripten. Leider gibt es noch nicht viele unterstützte Funktionen. Meist einfache Benachrichtigungen, die über andere Apps gefüttert werden (UV-Index, neue Instagram Bilder, Aktien-Kurse, etc). Ich vermisse dabei noch die Funktion die Einstellungen der Uhr zu triggern, z.B. “schalte Uhr in Kino-Modus, wenn SleepTracking läuft”.

Last but not least. Es ist eine Uhr.

 

—-

Update 10.06.2015:

Heute Nacht hat sich die Uhr beim SleepTracking im Kino Modus vollständig entladen 100% -> 0%. Leider gibt es keine Anzeige, die Ursachenforschung zulässt.

Leave a Reply