Thalia OYO Kurzreview

Ich hatte heute kurz den OYO von Thalia in der Hand und würde der Nachwelt gerne meine ersten Eindrücke hinterlassen. Vor allem, weil ich mich gerade so aufgeregt habe.

  1. Größe: Mir ist das Ding viel zu klein um darauf Bücher zu lesen, deshalb habe ich beschlossen mir selbst nur einen Ebook-Reader zu kaufen der größer ist. DinA4 oder minimal kleiner.
  2. Display: Schon beim ersten Anschalten braucht das Display ewig bis es etwas darstellt und man sieht immer wieder Schatten und Verzerrungen beim Textaufbau. Auch der Kontrast ist nicht wirklich berauschend.
  3. Usability: Jetzt kommen wir zu dem Punkt warum ich das Teil nur ca. 5 Minuten in der Hand hatte. Beim ersten Anschalten muss man das Gerät bei Thalia registrieren, was eine aktive WLAN-Verbindung voraussetzt – logisch. Der kleine Haken an der Sache ist, dass sich das Gerät bis zum jetztigen Zeitpunkt das WLAN-Passwort nicht merken will. Das scheint aber ein generelles Problem zu sein, da er auch die Zugangsdaten für den Thalia Account nicht behalten wollte. Warum ich mich so darüber ärgere? Nach dem Einloggen in den Thalia Account sollte man noch eine AdobeID erstellen, was mir leider mit einer Fehlermeldung verweigert wurde und ich das Gerät neustarten sollte. Hier schliesst sich der Kreis zu Wlan- und Thalia-Passwort eingeben von eben.
    Nach drei erfolglosen Versuchen hab ich das Teil nun wieder weggelegt.
    Gelernt habe ich immerhin, dass man Text recht flüssig eintippen kann, wenn man einfach nicht darauf wartet, dass sich die Tastatur richtig darstellt, sondern einfach drauflos tippt.

Vielleicht gelingt es ja jemand anderem das Ding in Betrieb zu nehmen und ich kann später was zum Lesen auf dem Gerät schreiben.
Jetzt lobe ich mich hiermit noch kurz, dass ich nichts unbegründet Schlechtes über Medion, den Hersteller des Geräts geschrieben habe, wozu ich gelegentlich beim Aufschlagen diverser Aldi-Prospekte neige.

Wer stellt mir einen KindleDX zum Testen zur Verfügung?

3 thoughts on “Thalia OYO Kurzreview”

  1. Danke, dann brauch ich es schon nicht zu testen.
    Sobald Du einen gekauft hast, bitte auch da eine Review, damit ich weiß, was ich auch kaufen kann 🙂

  2. Hallo, hab mir heute den OYO gekauft.
    Die Größe stört mich weniger, aber das muß ja auch jeder für sich entscheiden 🙂
    Die Installation und das erlangen einer ADOBE ID hat bei mir zuhause einwandfrei funktioniert. verbindet sich auch immer wieder mit dem Wlan (PW wird wohl nicht vergessen).
    Soweit so gut, allerdings hat Thalia wohl Probleme die ebooks derzeit zu liefern. Der download eines solchen hat bisher weder mit dem OYO noch mit dem PC funktioniert. Die Hotline ist überlastet. Scheint also nicht unbedingt das Problem des OYO zu sein.
    Hab mir mal ein PDF einer Zeitschrift per PC drauf geladen, Kann man ordentlich lesen, Bilder natürlich nur sw, Text ok.
    Da der OYO ja offen ist, schau ich jetzt mal, ob ich bei anderen Händlern ein ebook zum Testen bekomme.

  3. @Lothar
    Wenn du einfach nur irgendein e-book zum Testen suchst, dann wäre das Projekt Gutenberg ein Tipp (www.gutenberg.org)

    Hab mir auch heute einen OYO gekauft, hab aber noch nicht besonders viel damit herumgespielt. Mit dem integrierten Web-Browser ein gemeinfreies Buch von gutenberg.org runterladen hat aber bereits funktioniert.

Leave a Reply