Alexx Wesselsky von Eisbrecher zum Thema Kopierschutz/DRM

Auch wenn ich seine Musik nicht unbedingt gut finde, seine Einstellung ist vorbildlich und er spricht jedem CD/DVD Käufer aus der Seele. Ein Auszug aus einem Interview mit dem Skipmag.

Ihr habt ja eurem aktuellen Album 2 bedruckte Rohlinge beigelegt, auf die die Fans sich dann eine Kopie der Scheibe brutzeln können. Was habt ihr mit dem ganzen bezweckt?

Ich bin ja auch einer, der gerne mal CDs kauft. Also ich hab jetzt nicht wenige. Ein paar tausend dürften das schon sein. Sprich: Ich bin zwar ein ewiger Pleitegeier, aber ich sag mal Bücher, Musik und DVDs sind halt so mein Faible. Da kann ich wie eine Frau am Schuhregal, leider nicht vorbeigehen. Also lieber einen Arsch voller Schulden und die Miete nicht gezahlt als irgendwie eine CD die ich habe muss nicht gekauft. Tja, schön doof – ist aber so.

Als klassischer CD Käufer gibt es etwas, was mich seit Jahren ankotzt. Und zwar die Tendenz zum Copycontrol. Das führt nämlich dazu, dass ich mir eine Platte kaufe, nicht aufgepasst habe, und mein oller CD Player z.B., die nicht frisst. Oder wenn der es frisst, frisst es der in meinem Auto nicht. Und wenn der es nicht frisst, frisst es mein Rechner nicht usw. Und ich bin ein Compilationmensch. Weil ich halt viel im Auto unterwegs bin brutzel ich mir die Songs die ich gerne höre auf meine eigenen Compilations. Deshalb kauf ich auch keine Compilations – Was für ein Schwachsinn. Und das kann ich ja dann nicht machen. Da muss ich ja erst irgendwas knacken und rippen und mir super den Arsch wegprogrammieren damit ich irgendwie den Kopierschutz knacken kann, nur damit ich als Kunde der grade 18€ ausgegeben hat für eine Scheibe, die Möglichkeiten habe die ich früher mit meiner Audiokassette hatte. Man könnte es natürlich auch auf Audiokassette machen, aber ich habe in meinem Auto keine Audikassette mehr. Ich dachte ja: „Mensch, wenn es CD gibt – scheiß drauf!“. Soll ich mir jetzt etwa wieder ein Kassettendeck kaufen, weil die scheiß Plattenindustrie mit ihrem Copy-Schutz-Kack um die Kurve kommt? Find ich scheiße!

Du kannst doch nicht hingehen, den Leuten wahnsinnig viel Geld aus den Taschen ziehen um ihnen dann weniger Nutzungsmöglichkeiten einzuräumen als vor 10 Jahren. Das ist ja völliger Quatsch. Und bei mir ist das jetzt so, dass ich keine Platten mehr kaufe wo „Copy protected“ drauf steht. Und ich denke ich bin da mit diesem Ärger nicht allein.


Und deshalb haben wir mit unserer Plattenfirma diskutiert: „Okay, erstmal verzichten wir sowieso auf den Kopierschutz.“ Das bringt einfach nichts. Wir verkaufen sicher nicht eine Platte mehr oder weniger wenn wir da nun Kopierschutz draufhauen oder nicht. Erlaubt ist offiziell, dass man zwei Rohlinge für das Auto und den Zweitwohnsitz brutzeln darf. Es gibt da ja für alles so beknackte Reglements. Und deswegen haben wir gedacht: „Ok, die zwei können sie machen“. Ich meine, du kannst auch drei, vier, fünf oder hundert machen. Ist mir doch egal. Aber wir haben einfach diese zwei bedruckten Rohlinge beigelegt, weil es für uns ein Statement ist.

Für mich ist nicht der Käufer der Platte prinzipiell ein krimineller Wichser. Oder der, der das Zeug ins Internet stellt oder auf dem Schulhof vertickt. Das ist nicht unser Problem. Weil ich glaube, dass ich einfach erstmal „danke“ sagen muss, zu jedem der eine Platte überhaupt von uns kauft. Der uns unterstützt! Und jemand der mich unterstützt, dem kann ich nicht unterstellen, dass er ein krimineller ist und mir nur schaden will. Das ist eigentlich ein Statement, dass ich sage „Fair Play“. Solange wir gute Produkte abliefern, unsere Spielzeit auf dem Album ok ist und unsere Verpackung eine schöne ist. Das es halt einfach Spaß macht, das Ding in die Hand zu nehmen. Oder wir lassen uns halt das ein oder andere kreative einfallen, wie jetzt die Geschichte mit den Rohlingen. Wir haben halt die gleichen Probleme wie ihr. Und solange wir fair mit einander umgehen ist alles kein Problem. Weil: wenn du mich anwichst und bescheißt, dann bist du halt ein Penner und dann muss dir ein Zahn gezogen werden. Aber es sind ja nicht alle gleich, da muss man einfach mal was an den Denke ändern. An der Industrie Denke und an der Kunden Denke. Dass man da halt wieder ein Miteinander findet und nicht gegeneinander und aufeinander rumhackt. Ist doch Schwachsinn. Bringt doch gar nichts.

ganzes Interview vom 27.01.2004 unter: http://www.skipmag.de/interview/Alexx-Wesselsky-EISBRECHER/

Überwachungsstaat

“Einen Staat, der mit der Erklärung, er wolle Straftaten verhindern, seine Bürger ständig überwacht, kann man als Polizeistaat bezeichnen. Den Polizei- oder Überwachungsstaat wollen wir nicht.”

Ernst Benda, ehemaliger Präsident des Bundesverfassungsgerichts,

zur Vorratsdatenspeicherung im Interview mit tagesschau.de, 5. Juni 2007